Unsere SPD-Kandidaten für den Gemeinderat Rieschweiler-Mühlbach

 Heino Schuck

Für den Gemeinderat kandidieren junge und erfahrene SPD-Mitglieder - ein starkes Team!

 

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen unsere Kandidaten für den Gemeinderat von Rieschweiler-Mühlbach. Unsere Kandidaten sind in der Gemeinde verwurzelt, vielfältig engagiert und bekannt.

 

Kommen Sie zu unseren Veranstaltungen und sprechen Sie mit uns:

Am 20. April, 07.00 Uhr, in der Bahnhofstraße;

Am 01. Mai bei unseren Sportvereinen RW-Höhmühlbach, ab 11.30 Uhr, und bei der SG-Rieschweiler, ab 14.00 Uhr; sowie

Am 11. Mai beim Muttertagsstand ab 07.00 Uhr in der Bahnhofstraße.

 

                                    1. Peter Roschy

                                            (auch OB-Kandidat)

 

                                    2. Pascal Schuck

 

                                    3. Daniela Stauch

 

                                    4. Frank Fricker

 

                                    5. Winfried Stalter

 

                                    6. Reiner Peschel

 

                                    7. Celine Schuck

 

                                    8. Klaus Sebralla

 

                                    9. Tanja Fricker

 

                                    10. Norbert Semar

 

                                    11. Alice Deny-Nickel

 

                                    12. Udo Klein

 

                                    13. Marlise Schröder

 

                                    14. Emil Schröder

 

                                    15. Klaus Veith

 

                                    16. Heino Schuck

 

 

Wir von der SPD wollen weiterhin in Rieschweiler-Mühlbach die tragende Kraft bleiben und die Entwicklung der Gemeinde zusammen mit den politischen Mitbewerben und im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern voranbringen.

 

Themen der nächsten 5 Jahre werden sein:

  • Errichtung des Einkaufsmarktes, hier hängt alles noch von der Haltung der Kreisverwaltung ab. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Es bleibt zu hoffen, dass man uns (politisch) nicht nach den Wahlen die Sache streicht.
  • Einrichtung eines Mobilitätszentrums, hier ist der Bauantrag gestellt. Kommt der Einkaufsmarkt, kommt auch das kostenlose Bürger-Taxi. Bedauerlich ist es, dass ein Antrag auf Förderung durch den Landkreis abgelehnt wurde: "Ein solches Projekt erreicht nicht genug Punkte". Nur, die Kreis-CDU hat in ihrem Zielekatalog stehen, sich für Mobilitätszentren stark zu machen. Nun, es ist halt mal Wahlkampf.
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, das ist ein ureigenes Thema der SPD. Mit unserer KiTa sind wir gut aufgestellt um dieses Versprechen auch einhalten zu können. Wir sind auch weiterhin für den kostenlosen KiTa-Besuch. Die CDU kämpft dagegen schon seit seiner Einführung. Übrigens wussten Sie: Es war die damalige Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU!!), die den Wegfall des KiTa-Beitrages vorgeschlagen hat. Rheinland-Pfalz hat den Vorschlag aufgegriffen und umgesetzt. Daran sollte man auch mal denken, wenn man seine Kreuzchen auf den Wahlzetteln macht.
  • Sicherheit und Ordnung, garantieren wir auch weiterhin. Rauditum und Vandalismus haben wir beseitigt. Gegen Neuaufkeimen gehen wir entschlossen vor.
  • Gute Verkehrsanbindung, barrierefreie Bahnhöfe, haben seit über 10 Jahren realisiert und sind Vorreiter im Landkreis gewesen. Sie als Bürger profitieren von unserer Weitsicht und Durchsetzungsvermögen.
  • Wiederkehrende Straßenausbaubeiträge, sind erprobt. Die Spekulationen seitens der CDU alles über Steuern zahlen zu können, ist ein reiner Wahlkampfballon und Populismus. Erst hat Herr MdL Christoph Reichert (Kreis-CDU) im Landtag mit flammenden Herzen für die WKB das Wort geführt um dann, wie nach einer Hirnwäsche, in einer Kehrtwende um 180 Grad - wohl weil man sonst kein besseres Wahlkampfthema ausgraben konnte - und mit gleichem Elan den AfD-Vorschlag (!) sich zu Eigen gemacht. Zurzeit gibt es keinen Grund WKB in Frage zustellen. Der CDU-Vorschlag ist ein Schlag in die Magengrube der geschützten kommunalen Selbtsverwaltung jeder Gemeinde. Solange keine vernünftige Grundlage für solch eine Diskussion vorliegt bleibt das nur Gepolter. Und man bedenke, den kostenlosen KiTa-Besuch möchte man seitens der CDU schon seit der Einführung abschaffen und nun will man die Straßenausbaubeiträge abschaffen wollen, das passt doch alles nicht zusammen.
  • Digitalisierung, ist mit dem gerade erfolgten DSL-Ausbau soweit optimiert. Jetzt müssen wir noch die Funkabdeckung flächendeckend aufhübschen. Daran werden wir arbeiten und uns bereiterklären unsere Zuständigkeit dafür auf den Kreis zu übertragen.
  • Sanierungsstau an der Grundschule, werden wir beseitigen und bei der Verbandsgemeinde als Träger der Schule drauf drängen, dass sich hier endlich was tut. Keine Zweiklassen-Schulen.  
  • Ausgleich wegen Belastungen, ist längst überfällig. Die Verbandsgemeinde hat uns eine Sammelkläranlage vor die Nase gesetzt und unsere räumliche Entfaltung erheblich eingeschränkt; und hat uns noch 3 Klärschlammbecken vor die Nase gesetzt. Für all das erwarten wir endlich einen spürbaren Ausgleich für die damit verbundenen Belastungen und Einschränkungen, wie sie sonst keine Gemeinde in der Verbandsgemeinde zu tragen hat.
  • Stichstraße frei von Schwerlastverkehr, das wird ein besonderes Thema werden. Die Stichstraße ist eine der gefahrenreichsten Straßen in der Verbandsgemeinde gar im Landkreis. Der Schwerverkehr muss weg!

 

        Daher: Wählen Sie am 26. Mai 2019 die SPD